Lebensberatung
mit Frank Bernotat

 Kartenlegen mit Lenormandkarten

Lenormandkarte - Nr.4 - Das Haus

Madame Lenormand war eine einflussreiche französische Wahrsagerin und schon zu Lebzeiten eine Legende. 
So soll sie den Führern der französischen Revolution ihr gewaltsames Ende prophezeit und den Sturz von Napoleon
vorhergesehen haben. 

 

Im Jahre 1845 wurden die Lenormandkarten zum ersten Mal in Paris veröffentlicht, zwei Jahre nach dem Tod von Madame Lenormand. Aufgrund ihrer Lebensnähe und herrlichen Illustrationen fanden sie sofort einen reißenden Absatz. 

 

Auch heute noch lassen die Lenormandkarten das Herz jedes Tarot-Fans sofort höher schlagen.


Ohne jeden Zweifel war Marie Anne Adélaide Lenormand eine der faszinierendsten Frauen ihrer Epoche. 

Lenormandkarten - Nr. 9 - Der Blumenstrauss

Geboren 1772 als Tochter eine Kaufmannsfamilie, entdeckte das aufgeweckte Mädchen schon früh seine
ganz besondere Begabung: die Wahrsagerei. 


Was ihr schon in der Klosterschule einige Probleme einbrachte, denn dort wurde eine derartige Beschäftigung nicht 

besonders gerne gesehen. Schließlich verwies man das Mädchen der Schule, als es die Absetzung der Äbtissin
prophezeite – und diese tatsächlich auch geschah. Madame Lenormand war eben ganz ein Kind ihrer Zeit,
erlebte sie doch mit gerade einmal 17 Jahren die Französische Revolution. 

Doch obwohl später die Reichen und Mächtigen Europas zu ihren Klienten gehörten, scheute sich Madame Lenormand
nie davor, sich notfalls auch mit Autoritäten anzulegen. Und für das einzutreten, was ihr ein Leben lang am Herzen lag:
die Kunst der Wahrsagerei und das Kartenlegen.  


Lenormandkarten - Nr. 2 - Das Kleeblatt

Die Lenormandkarten wurden beeinflusst von dem ähnlich gestalteten Etteilla-Tarot, mit dem Madame Lenormand
vermutlich oft gearbeitet hat. Schon bald nach seinem Erscheinen trat das ursprünglich "Grand jeu de Mlle Lenormand"
betitelte Kartenset seinen internationalen Siegeszug an – und bis zum heutigen Tag erfreuen sich die liebevoll gestalteten
Lenormandkarten größter Beliebtheit. Vom Aufbau her entspricht dieses Tarot-Set dem traditionellen Skatspiel. 

Neben der eigentlichen Hauptdarstellung findet sich auf jeder Karte zudem eine kleine Abbildung der jeweils zu Grunde liegenden Spielkarte. So entstand aus den anfänglichen 54 Lenormandkarten nach und nach der heute übliche „Kleine Lenormand“ mit 36 Karten.


 

Auf allen Lenormandkarten findet sich neben den oft biedermeierlich gestalteten Bildsymbolen zudem auch eine 
Miniaturabbildung einer ‚normalen’ Spielkarte in den Farben Frankreichs. Es existieren aber auch
Sets von Lenormandkarten, auf denen statt des Miniaturbildes ein Vers zu lesen ist, 
der die Symbolik und Aussagekraft der Karte beschreibt. 
Erleben können Sie diese geheimnisvolle Mystik auch per Internet, beim Lenormand online legen etwa.

 

Vorab ein paar Beispiele gefällig? Bitte sehr:

 

Der Blumenstrauß entspricht der Pik Dame im Skat. Die Symbolik dahinter: Hoffnung, Zufriedenheit, aber auch Geschenk und Einladung.

 

 

Der Reiter entspricht der Herz Neun im Skatblatt. Die Symbolik dahinter: Gute Nachrichten oder Anfang (auch Neuanfang).

 

 

Das Schiff entspricht der Pik Zehn im Skat. Die Symbolik dahinter: Eine Reise, möglicherweise auch Ereignisse, 

die man auf sich zukommen lassen sollte.

 

 

Es lohnt sich also, tiefer in die Welt von Madame Lenormand einzutauchen. 

 

Kein Wunder auch, dass das nach ihr benannte Set – geschmückt von Tieren, landschaftlichen Idyllen 
und Naturereignissen – dank seiner klaren Symbolik und Lebenswirklichkeit heute eine wahre Renaissance erlebt. 

 

Probieren Sie eine Beratung mit den Lenormand Karten einfach einmal selbst aus: 

Gerade, wenn Sie Antworten auf brennende Fragen aus Ihrem eigenen Alltag suchen.


Kontaktieren Sie mich ganz unverbindlich.

Anrufen
Email